Häufige Fragen zu:

Allergische Haut

Was tun bei Duftstoff-Allergie?

Die parfümierten Produkte von Avène enthalten einen so genannten „hypoallergenen“ Duftstoff, der nicht mit den Einzelsubstanzen des Duftstoff-Mix I und II in Verbindung steht. Deshalb vertragen selbst Duftstoff-Allergiker unsere parfümierten Produkte sehr gut.

Eignen sich Avène-Produkte generell bei Hautallergien?

Leider nein. Avène achtet bei der Herstellung seiner Produkte zwar stets darauf, hochverträgliche Inhaltsstoffe in geringer Konzentration zu verwenden. Dennoch lassen sich individuelle allergische Reaktionen in Einzelfällen niemals gänzlich ausschließen.

Wie verhalte ich mich, wenn meine Haut allergisch reagiert?

Suchen Sie einen Hautarzt auf und machen Sie gegebenenfalls einen Allergietest. Informieren Sie Ihren Arzt möglichst detailliert über Ihre Tätigkeiten, Hygienegewohnheiten, die verwendeten Medikamente und Kosmetika. Nehmen Sie die verwendeten Produkte mit in die Praxis. So vereinfachen Sie die Suche nach dem Auslöser Ihrer Hautreaktionen.

Welche Stoffe lösen Allergien aus?

Als Allergie auslösende Stoffe können prinzipiell alle Bestandteile einer Rezeptur infrage kommen. Allerdings verwenden moderne Kosmetika die Inhaltsstoffe meist in so reduzierten Konzentrationen, dass sie unterhalb des auslösenden Schwellwerts für Allergien liegen.

Was bedeutet "hypoallergen"?

Dieser Begriff weist darauf hin, dass die Zusammensetzung des Produkts das Risiko einer Überempfindlichkeitsreaktion so gering wie möglich hält. Es ist grundsätzlich nicht möglich, allergische Reaktionen gänzlich auszuschließen oder gar eine Garantie für die generelle Verträglichkeit eines Produkts auszusprechen. Sie finden den Begriff „hypoallergen“ auf allen Avène-Produktverpackungen. 

Warum wird Haut allergisch?

Die Veranlagung zu allergischer Haut wird häufig weitervererbt. Auslöser können aber auch psychogene oder körperliche Defekte sein.Befindet sich Ihre Haut in ständiger Alarmbereitschaft? Dann fragen Sie Ihren Hautarzt um Rat! Er verfügt über Möglichkeiten, die Empfindlichkeit Ihrer Haut objektiv zu messen, und kann Ihnen geeignete Gegenmaßnahmen empfehlen.

Reife Haut und Anti-Aging

Warum altert die Haut?

Intrinsische Hautalterung: Dabei handelt es sich um einen natürlichen Prozess, der eine langsame Degeneration des Gewebes zur Folge hat und in jedem von uns genetisch festgeschrieben ist. Das ist die „biologische Uhr“, die aber nicht für alle gleich schnell tickt…

Extrinsische Hautalterung: Sie wird von vielen Umweltfaktoren verursacht, z. B. Sonneneinstrahlung, Umweltverschmutzung, Stress, Rauchen etc.

Wieso kribbelt meine Haut?

Bei extrem empfindlichen Hauttypen kann es in den ersten Anwendungstagen der Anti-Aging-Produkte zu einem Kribbeln auf der Haut kommen. Dies ist auf die hochpotente Wirkung des Hauptwirkstoffs Retinaldehyd zurückzuführen. Nach wenigen Tagen lässt dieser Effekt in der Regel nach. Alternativ empfiehlt es sich, die Produkte zur Eingewöhnung in der Anfangsphase nur alle zwei Tage anzuwenden.

YsthéAL oder Eluage als Tages- UND Nachtpflege?

Prinzipiell ja - allerdings empfiehlt sich primär die Anwendung als Nachtpflege, da sich die Anti-Aging-Wirkung aufgrund des hauteigenen Biorhythmus über Nacht extrem verstärkt. Bei einer Anwendung als Tagespflege fällt der Effekt wesentlich geringer aus.

Anti-Aging auch während der Schwangerschaft?

Grundsätzlich ist sogar die Anwendung von Vitamin-A-haltigen Kosmetikprodukten während Schwangerschaft und Stillzeit möglich. Allerdings sollten Sie vorher unbedingt Rücksprache mit einem Arzt halten. Vitamin-A-Präparate können bei oraler Einnahme teratogen, also fruchtschädigend wirken. Das Auftragen auf die Haut ist hingegen unbedenklich.

Wozu dient Retinaldehyd in Avène-Produkten?

Entwickelt wurde der patentierte Wirkstoff in den Laboratoires Dermatologiques Avène.  Er kurbelt die Zellerneuerung an und sorgt für die Neubildung von kollagenen und elastinen Fasern. So verbessert Retinaldehyd C. T. Elastizität und Festigkeit des Bindegewebes und erhöht zugleich das Wasserbindevermögen. Die oberste Hautschicht (Epidermis) füllt sich und wirkt vitaler.

Wie erneuert sich meine Haut?

HornzellenHornzellen bilden die sichtbare Oberfläche unserer Haut. Diese Hornschicht dient dem Schutz der darunterliegenden Hautschichten und entsteht aus abgestorbenen Zellen (Keratinozyten), die in etwa 20 Lagen wie Steine in einer Mauer aufeinander liegen. Mehr als 90 Prozent der Epidermis besteht aus diesem Zelltyp.

In regelmäßigen Zyklen werden die obersten Hornzellen abgestoßen und durch nachrückende Zellen ersetzt. Dieser Zyklus dauert beim erwachsenen Menschen etwa vier Wochen. Mit fortschreitendem Alter teilen sich die Keratinozyten immer seltener, alte Hautzellen werden nicht mehr so häufig ausgetauscht. Der Hauterneuerungsprozess verlangsamt sich. 

Wie verändert sich die Haut?

Die Zeichen der Zeit verändern sich im Laufe des Lebens: 

  • Die ersten Zeichen der Hautalterung, Falten und feine Linien, fahler Teint und Elastizitätsverlust, zeigen sich. Diese Anzeichen sind mit der Verlangsamung des Zellstoffwechsels der Haut und wiederholten Angriffen von freien Radikalen verbunden, oxidativen Substanzen, die unter anderem durch UV-Strahlung aktiviert werden.
  • Dann vertiefen sich die Falten, die Haut bildet Furchen und verliert an Festigkeit. Diese Zeichen der Zeit sind im Wesentlichen mit einer Verknappung von Kollagenfasern und Hyaluronsäure verbunden, der Grundsubstanz der Dermis.
  • Die reife Haut schließlich verliert an Dichte, Vitalität und Wohlbefinden. Mit der Zeit verlangsamt sich die Synthese der essentiellen Bestandteile der Haut: Hyaluronsäure und Kollagen, wichtige Moleküle des Stützgewebes der Haut, werden knapper. Die Hautstruktur wird schwächer, verliert an Dichte und Spannkraft. Zudem wird die Haut trockener, die natürliche Synthese der Hautlipide geht zurück.

Was sind die Hauptfaktoren für die Hautalterung?

Sonne und UV-Strahlung:
Lichtbedingte Hautalterung (Photoaging) bezeichnet die vorzeitige Hautalterung aufgrund wiederholter Bestrahlung mit ultraviolettem Licht und künstlichen Lichtquellen, deren dauerhafte Folgen zugleich oberflächlich und tief sind. Übrigens: Unsere Haut hat ein Sonnenkonto. Jedes Sonnenbad, jeder Sonnenbrand und jeder Solariumbesuch werden darauf „eingezahlt“. Je höher die Strahlendosis, desto stärker die Belastung für Ihre Haut.

Umwelt:
Schadstoffe in der Atmosphäre schwächen den schützenden Hydrolipidfilm der Haut und erzeugen freie Radikale mit starker oxidativer Wirkung, was zu einer beschleunigten Hautalterung beiträgt.

Lebensstil:
Rauchen, Stress, übermäßiger Alkoholkonsum, unausgewogene Ernährung, Schichtarbeit etc. Bei einem ungesunden Lebensstil verliert die Haut an Vitalität und Strahlkraft. Insbesondere zieht sie sich infolge von Stress oder Müdigkeit zusammen, was zu Muskelverspannungen und damit zu Knitterfalten führt. Bei Überarbeitung oder aufgrund mangelhafter Ernährung schöpfen die Zellen stärker aus den Reserven der Dermis, um ihren Bedarf zu decken und die Situation auszugleichen. Der Haut fehlt es an lebenswichtigen Elementen: Vitamine, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren etc.

Sonnenbaden verboten?

Nein. Das enthaltene Retinaldehyd löst keine Photosensibilität, also Überempfindlichkeit gegenüber der Sonne, aus. Die Anti-Aging-Produkte von Avène dünnen die Haut nicht aus. Damit unterscheiden sie sich von konkurrierenden Anti-Aging-Präparaten, die Fruchtsäuren enthalten.

Babypflege

Inwiefern ist Babyhaut anders?

Da das Fettgewebe in der Unterhaut noch nicht völlig entwickelt ist, sind Babys besonders kälteempfindlich. Außerdem sind die Schweißdrüsen der Babyhaut besonders bei Hitze noch nicht in der Lage, die Körpertemperatur ausreichend zu regulieren. Die Talgdrüsen produzieren noch nicht ausreichend Fett. Die Babyhaut neigt daher zu Trockenheit.

Wie gehe ich mit Babyhaut richtig um?

Streicheleinheiten sind die beste Hautpflege für Babys. Sie fördern die Durchblutung und steigern die Widerstandskraft.

Nackt strampeln macht Babys Spaß! Die Reize der frischen Luft regen das Zellwachstum in der Haut an und machen sie widerstandsfähiger.

Eine Kälteschutzcreme (etwa die Cold Cream von Avène) stärkt die Widerstandskraft der empfindlichen Gesichtshaut des Babys vor Wind und Kälte. 

Direkte UV-Strahlung vermeiden: Sie ist für Babys und Kleinkinder bis zum dritten Lebensjahr schädlich. Eine spezielle Kindersonnencreme, beispielsweise Avène Mineralischer Sonnenschutz, schützt die empfindliche Babyhaut.

Welche Rolle spielt die Haut in der Entwicklung meines Kindes?

Babys benötigen für eine gesunde Entwicklung den permanenten Austausch mit ihrer Umwelt. Der Haut-an-Haut-Kontakt ist der erste Kontakt eines Babys mit der Welt, die es umgibt. Babypflege, ob Baden oder Windelwechsel, sind wichtige Momente des persönlichen Kontakts. Die Verknüpfung von Pflege und Zuwendung schafft wertvolle Momente der Geborgenheit, der Liebe und des Austausches.

Feuchtigkeitsarme Haut

Ist "feuchtigkeitsarm" nicht dasselbe wie "trocken"?

Nein. Im Gegensatz zu trockener Haut, die unter ständigem Lipidmangel leidet, kann Feuchtigkeitsarmut jeden Hauttyp betreffen - selbst fettige Haut. Ursache für den latenten Feuchtigkeitsmangel ist eine angegriffene Hautbarriere.

Wie schütze ich meine Haut im Winter?

In der kalten Jahreszeit benötigt feuchtigkeitsarme Haut deutlich mehr schützende Pflege. Dies gilt nicht nur für das Gesicht, sondern auch für Lippen und Hände. Bedingt durch den Kälteeinfluss fehlt es der Haut an Oberflächenfett, welches durch die Verwendung einer reichhaltigen Pflege mit sehr hohem Lipidgehalt ersetzt werden sollte. 

Hierzu eignen sich vor allem die Cold Cream Produkte von Avène, besonders die Creme, die Lippenpflege (Stift oder Balsam) und die Handcreme mit hautschützendem Bienenwachs.

Männerpflege

Was ist das Besondere an Männerhaut?

Männerhaut ist bis zu 24 Prozent dicker als weibliche Haut. Etwa ab dem 55. Lebensjahr nimmt die Dicke der männlichen Haut sogar noch zu.
Männliche Haut ist reichhaltiger an Kollagen als die weibliche Haut. Kollagen sorgt für die Festigkeit der Haut und lässt sie kräftiger erscheinen. Während bei Frauen die Haut schon ab dem 25. Lebensjahr zu altern beginnt, fängt die Alterung bei Männern meist erst ab dem 30. Lebensjahr an.
Die männliche Haut ist deshalb öliger und säurehaltiger als die weibliche. Das liegt daran, dass die männlichen Hormone außer für die Körper- und Gesichtsbehaarung auch für die Bildung von Talg verantwortlich sind. 

Was muss ich beim Rasieren beachten?

Für etwa 40 Prozent der Männer ist die tägliche Rasur eine gewohnte Prozedur. Nur wenn sie zu aggressiv ausgeführt wird, kann sie den Hydrolipidfilm, die Schutzbarriere der Haut, dauerhaft schädigen. In der Folge kann die Haut austrocknen und auch ihre Empfindsamkeit nachhaltig beeinträchtigt werden. Viele kleine Schnitte und Abschürfungen verursachen ein brennendes Gefühl und erhöhen die Gefahr von Infektionen und Entzündungen des Barthaarbalgs (Follikel), sichtbar durch kleine, schmerzhafte Pickel. Dennoch ist gegen eine tägliche Rasur prinzipiell nichts einzuwenden: Wenn sie so sanft wie möglich ausgeführt und mit der geeigneten Pflege verbunden wird.

Eingewachsene Barthaare - was tun?

Männer Dermo-KTragen Sie Dermo-K abends auf die gereinigte Haut auf, um über Nacht die eingewachsenen Barthaare zu befreien. Dermo-K macht die Hautoberfläche weich und geschmeidig, sodass die Barthaare die Hornschicht leichter durchdringen können.

Welche Avène-Produkte eignen sich besonders für Männer?

Alle Avène-Produkte können grundsätzlich auch von Männern angewendet werden. Besonders beliebt sind bei Männern die leichten Pflegeprodukte wie das Anti-Aging-Produkt Ysthéal+ Emulsion oder die Feuchtigkeitspflege Hydrance Optimale Leichte Konsistenz.

Welcher Sonnenschutz für Männer?

Alle Sonnenschutzprodukte von Avène sind auch für Männer geeignet. Besonders beliebt: die fettfreien Sonnenemulsionen und die fettfreien Sonnensprays. Sie ziehen schnell ein, hinterlassen keine Rückstände auf der Haut und eignen sich hervorragend für sportliche Aktivitäten.

Zum Rasieren – Schaum oder Gel?

Männerpflege Rasiergel oder RasierschaumDas Avène-Rasiergel erzeugt einen dichten und cremigen Schaum. Es eignet sich vor allem zur Rasur von unebenen Hautpartien, also beispielsweise bei Narben im Gesicht.

Der Avène-Rasierschaum ist eine feuchtigkeitsspendende Rasur-Pflege mit einem leichten, luftigen Schaum. 

Nach der Rasur – Balsam oder Fluid?

Männerpflege Balsam oder FluidDer After-Shave Balsam eignet sich vor allem als Pflege nach der Rasur bei trockener Haut.

Das After-Sahve Fluid hat eine leichtere Textur und enthält zusätzlich talgregulierendes Kürbiskernextrakt - ideal für Misch- und fettige Haut.

Neurodermitis

Was ist Neurodermitis?

Neurodermitis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die chronisch und zugleich schubweise auftritt. Das Immunsystem ist latent unterfordert schlägt deshalb falschen Alarm.  Die Erkrankung tritt häufig bereits im Säuglingsalter, etwa ab dem dritten Lebensmonat, auf und wächst sich in der Regel bis zum Vorschulalter aus.

Kinder leiden deutlich häufiger unter Neurodermitis als Erwachsene. Vermutlich ist dies auf allgemein gestiegene Hygiene zurückzuführen. So sind beispielsweise Stadtkinder aus sozial bessergestellten Schichten überdurchschnittlich häufig betroffen.

Welche Kuren können helfen?

Die Avène-Thermalklinik ist seit über zwei Jahrhunderten auf die Behandlung empfindlicher Hauttypen spezialisiert. Mehr als 4000 Patienten mit Neurodermitis, Psoriasis, Verbrennungen oder Vernarbungen werden hier jährlich behandelt. Diese langjährigen Erfahrungen bei der Behandlung von Neurodermitis flossen auch in die Entwicklung der Avène-Pflegelinie XeraCalm A.D ein.

Wichtige Fragen und Antworten für Eltern

Schützt Stillen mein Kind davor, Ekzeme zu bekommen?
Das kann man nicht mit Sicherheit sagen. Generell rät man Müttern, in deren Familie Neurodermitis vorkommt, ein ausschließliches und so langes Stillen wie möglich. Muttermilch gilt als der optimale Schutz vor Krankheiten und Allergien. Sie enthält zusätzlich bestimmte Immunfaktoren, die den Aufbau des kindlichen Immunsystems unterstützen und die Ausreifung der Darmschleimhaut fördern.

Kommen die Ekzeme von der Ernährung?
In der Regel nicht, aber es kann vorkommen, dass Kinder eine bestimmte Nahrungsmittelallergie bzw. -unverträglichkeit haben, die die Ekzeme verschlimmern kann. Ihr Arzt kann feststellen, ob Ihr Kind an einer Nahrungsmittelallergie leidet und mit den Ergebnissen einen geeigneten Diätplan aufstellen.

Welche Kleidung kann mein Kind bei Ekzemen tragen?
Vermeiden Sie Wolle und synthetische Stoffe, da diese die Haut reizen. Wählen Sie stattdessen Kleidung aus Baumwolle oder Seide und stellen Sie sicher, dass Sie nach der Wäsche gut durchgespült ist. Vermeiden Sie Weichspüler.

Kann mein Kind trotz Ekzemen baden?
Selbstverständlich. Ein Bad bietet viele Vorteile: es reinigt, entspannt und bereitet die Haut auf die Pflege vor. Achten Sie jedoch darauf, dass das Bad nicht zu lange dauert und dass das Wasser nicht zu heiß ist (max. 37°C), da Hitze den Juckreiz fördert. Benutzen Sie ausschließlich seifenfreie Produkte. Und natürlich sollten Sie den kostbaren Moment der Entspannung mit Ihrem Kind genießen. 

Sind Ekzeme psychosomatisch?
Es kann sein, dass wie bei vielen chronischen Erkrankungen auch die Symptome des Ekzems durch Stress verstärkt werden.

Kann mein Kind an Allergien erkranken?
Neurodermitis ist eine klinische Ausformung der Atopie (Neigung zu Überempfindlichkeitsreaktionen). Aufgrund der genetischen Prädisposition kann Ihr Kind damit auch eine weitere dieser Überempfindlichkeitsreaktionen aufweisen (z.B. Heuschnupfen, Asthma, allergische Bindehautentzündung). Deshalb empfehlen wir, ein allzu allergenes Umfeld zu meiden (Staub, Federn, Fell, etc.).

Dürfen wir ein Haustier halten?
Tierhaare und Federn können Auslöser für eine Allergie sein. Eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Wenn ein Haustier für ein Kind ein Spielkamerad ist, den es liebt und der keine Probleme bereitet, kann es behalten werden. Treten allerdings Niesen oder eine Bindehautentzündung auf, sollte eine allergologische Abklärung erfolgen und gegebenenfalls das Tier abgegeben werden. Wer über die Anschaffung eines Haustiers nachdenkt, sollte sich des Allergierisikos bewusst sein.

Welche Hygienevorschriften muss ich unbedingt beachten?
Vermeiden Sie Staub, Teppichböden, (textile) Tapeten und Wandteppiche. Wählen Sie Bettwäsche aus Baumwolle und achten Sie auf waschbare Vorhänge. Vermeiden Sie Federkissen und Wollmatratzen. Befreien Sie die Bettwäsche regelmäßig von Milben. Verzichten Sie auf aggressive chemische Pflege- und Reinigungsprodukte. Greifen Sie zu hypoallergenen Waschmittel und lassen Sie den Weichspüler weg. Achten Sie auf eine angemessene Raumtemperatur (max. 19°C) und lüften Sie täglich.

Verträgt mein Kind die Sonne?
Neurodermitis verbessert sich häufig bei schönem Wetter. Jedoch sollten Sie jede direkte Sonnenexposition bei Kindern unter 3 Jahren vermeiden und immer ein Sonnenschutzprodukt mit hohem Lichtschutzfaktor auftragen. Bevorzugen Sie mineralische gegenüber chemischen Filtern. 

Ist XeraCalm A.D für Kinder geeignet?

Ja. Die Haut von Kindern, Kleinkindern und Säuglingen kommt hervorragend mit den XeraCalm A.D-Produkten von Avène zurecht.

Funktioniert XeraCalm A.D auch als Gesichtspflege?

Ja. XeraCalm A.D-Creme und -Balsam sind auch für die Anwendung im Gesicht geeignet.

Eignet sich die Babypflege Pédiatril auch bei Neurodermitis?

Ja. Pédiatril enthält ausschließlich hochverträgliche Inhaltsstoffe, und zwar wirklich nur die für den Anwendungszweck absolut notwendigen. Sämtliche Babypflegeprodukte kommen ohne Duftstoffe, Alkohol, Farbstoffe und Parabene aus. Damit sind sie selbst für die empfindlichste Haut gut geeignet.

Was ist die geeignete Pflege bei Neurodermitis?

Während eines akuten Schubes verschreiben Ärzte in der Regel kortisonhaltige Cremes und/oder Antibiotika. In dieser Phase sollte keine dermo-kosmetische Pflegecreme verwendet werden, da sie für die stark gereizte Haut schlecht verträglich ist.

Während eines Schubes kann die Cicalfate Wundpflegecreme verwendet werden.

Die Neurodermitis-Produkte von Avène können Neurodermitis-Schübe hinauszögern und so die Zahl der Schübe verringern. Geeignet sind in Schubfreien Phasen reichhaltige Pflegeprodukte und eine rückfettende Hautreinigung, die hochverträgliche und milde Waschsubstanzen enthält. Die Trixéra+- und XeraCalm A.D. Linie dienen als Basispflege bei Neurodermitis.

Was passiert bei einem Neurodermitis-Schub?

Bei Neurodermitis ist die körpereigene Abwehr aus dem Gleichgewicht geraten. Das Immunsystem bewertet einen eigentlich harmlosen Reiz als schädlich. Es schüttet Antikörper aus, die über Rezeptoren zu den Hautzellen gelangen. Diese Hautzellen schütten Lockstoffe aus, um weitere Antikörper an den Entzündungsort zu lotsen.

Woran erkennt man Neurodermitis?

Ein typisches Symptom von Neurodermitis ist die sehr trockene Haut. Die Talgdrüsen in den betroffenen Bereichen arbeiten nur eingeschränkt. Die schützenden Substanzen des Talgs fehlen.

Ein weiteres Symptom ist der Juckreiz, der verstärkt nachts auftritt und zu Schlafstörungen führt. Kinder kratzen oft so lange, bis die Haut blutet. Diese Wunden sind eine Eintrittspforte für Allergene und Krankheitserreger, die Sekundärinfektionen auslösen können. Sichtbar werden diese anfänglich als Plaques mit Rötungen und Blasenbildung, später als trockene, gerötete Wunden. Solche Ekzeme finden sich typischerweise in den Gelenkbeugen, in Knie- und Ellbeugen, an Handgelenken, am Hals und am Nacken.

Bei Babys tritt die Neurodermitis eher im Gesicht, auf den Wangen und am behaarten Kopf in Erscheinung. So ist Milchschorf bei rund der Hälfte der betroffenen Babys ein erstes Anzeichen für Neurodermitis.

Welcher Sonnenschutz bei Neurodermitis?

Für Neurodermitis-Patienten empfiehlt sich die Anwendung der Avène-Sonnenschutzprodukte mit ausschließlich mineralischen Filtern. Dazu zählt beispielsweise die Avène-Sonnencreme SPF 50+ der so genannten „Weißen Sonnenlinie“. Sie belastet die ohnehin gereizte Haut nicht noch zusätzlich mit chemischen Filtern.

Normale und Mischhaut

Warum Mischhaut und nicht trockene Haut?

Wir können unseren Hauttyp nicht ändern, aber um ein bestehendes Ungleichgewicht zu korrigieren, ist es notwendig, angepasste Pflegeprodukte zu verwenden. Nichtsdestotrotz kann sich unser Hauttyp auf lange Sicht verändern: nach dem 50. Lebensjahr wird aus einer Mischhaut oft eine trockene Haut.

Sollte also die Bekämpfung der Talgüberproduktion im Vordergrund stehen?

Obwohl Mischhaut fettige Bereiche und sogar Pickel aufweist, sollte deshalb keineswegs pauschal zu Pflegeprodukten für fettige Haut gegriffen werden. Personen mit diesem Hauttyp benötigen eine Pflege, die die besondere Reaktivität berücksichtigt, die oft die trockenen Gesichtszonen aufweisen. Die Anwendung eines Kosmetikprodukts für fettige Haut auf trockenen Hautbereichen (oder umgekehrt Produkte für trockene Haut auf fettiger Haut angewendet) kann das Hautbild verschlechtern und ein unangenehmes Hautgefühl hervorrufen. 

Wie kann ich meine Mischhaut pflegen?

Wir empfehlen die Verwendung von Produkten, die speziell für Mischhaut formuliert wurden. Diese Produkte:

  • behandeln die T-Zone auf die gleiche Weise wie bei fettiger Haut. Ziel ist es, das glänzende, ölige Erscheinungsbild der Haut durch die Regulierung der Talgproduktion zu reduzieren und die Haut gleichzeitig zu mattieren.
  • verleihen der Haut Feuchtigkeit und Wohlbefinden in den Bereichen, die Spannungsgefühle aufweisen.

Aggressive Produkte sollten in jedem Fall gemieden werden, denn diese würden die trockenen Hautzonen reizen und in den fettigen Bereichen die Talgproduktion sogar anregen.

Was ist die T-Zone?

Markierung T-Zone auf FrauengesichtDie T-Zone ist ein typisches Kennzeichen der Mischhaut. Stirn, Nase und Kinn bilden zusammen ein "T". Ihr Hautzustand ist typischerweise fettig und feucht, Wangen und Kieferbereich unauffällig-normal bis trocken. Insbesondere im Bereich der Augen und des Mundes ist die Haut feinporiger und deutlich empfindlicher. Hautdiagnostisch gesehen gibt es diese Unterschiede auch bei normaler Haut, nur sind sie weniger ausgeprägt.

Wie kann ich glänzende Haut in der T-Zone reduzieren?

Ein Gesichtspuder ist perfekt, um die T-Zone zu mattieren. Die Anwendung kann über den Tag nach Bedarf wiederholt werden. Auch sollte man vor dem Auftragen des Make-ups eine mattierende Pflege verwenden, die den Glanz in der T-Zone den ganzen Tag über reguliert. 

Welche Behandlung ist bei Aknemalen möglich?

Bitte beachten Sie, dass nur ein Dermatologe beurteilen kann, ob Sie spezielle Produkte für Akne benutzen sollten und wie diese angewendet werden sollen.
Bei Mischhaut sollten spezielle Produkte für Aknehaut (auch ärztlich verschriebene Medikamente) nur in der T-Zone verwendet werden. Wir empfehlen die Anwendung eines dermokosmetischen Produkts für eine bessere Verträglichkeit, einfache Compliance und die Wiederherstellung eines angenehmen Hautgefühls.

Kann ich mit Make-up die Akne kaschieren?

Menschen mit Akne möchten diese gerne verstecken. Aktuelle Fortschritte in der Galenik machen es heute sehr einfach, Aknemale mit nicht-fettenden, nicht-okklusiven Texturen zu kaschieren.

Bei Mischhaut sollte eine passende Grundierung  mit einer intensiv feuchtigkeitsspendenden Creme kombiniert werden, um das Austrocknen der Haut zu vermeiden.

Welchen Sonnenschutz kann ich bei meiner Mischhaut verwenden?

Cleanance Sonne SPF 30Sonnenschutzprodukte hatten lange Zeit dicke, zähe Texturen, die sich nur schwer auf den fettigen Bereichen des Gesichts auftragen ließen. In der warmen Jahreszeit beschleunigt sich die Talgproduktion der Mischhaut noch unter dem Einfluss der Sonne. Doch die heutigen Texturen der Sonnenschutzprodukte sind perfekt an die verschiedenen Hauttypen angepasst. Für Mischhaut eignet sich beispielsweise gut Cleanance Sonne SPF 30.

Rötungen und Rosacea

In welchen Formen tritt Rosacea auf?

Stadium 0: Die "Flush"-artige Rosacea
Gelegentlich auftretende fleckige Rötung - anfallsartig, aber vorübergehend. Sie wird begleitet von einem Wärmegefühl, teilweise auch von Spannungsgefühlen und leichtem Juckreiz.

Stadium 1: Teleangiektatische Rosacea
Auch "Couperose"-Stadium: Dauerhafte, unscharf begrenzte Gesichtsröte mit zahlreichen erweiterten Gefäßen (Teleangiektasien). Wenige entzündliche Papeln, sehr selten Ödeme. Neigung zu rauer Haut mit Schuppungen, häufig brennendes Hautgefühl.

 Stadium 2: Papulo-pustulöse Rosacea
Entzündungen in Form von Papeln und Pusteln sowie polsterartigen Einlagerungen (Ödemen), besonders an Stirn und Wangen. Meist sind ältere Frauen davon betroffen.

Stadium 3: Rosacea mit Bindegewebs- und Talgdrüsenwucherung
Entzündliche Knoten bis hin zu Furunkeln, fast nur bei Männern zu finden. Bekannteste Ausprägung ist das Rhinophym, umgangssprachlich "Knollennase".

 

Diese offizielle Klassifizierung in vier klinische Stadien macht deutlich, dass sich diese Erkrankung im Laufe der Zeit verschlimmern kann. Je länger die Rötungen bestehen, um so schwieriger wird es, den Verlauf zu stoppen. Deshalb sollte man bereits bei der harmlosesten Form, Typ « Flush oder Erythro-Couperose », dagegensteuern.

Was sind die Ursachen für Rötungen?

Die Medizin unterscheidet zwischen einer unregelmäßigen Rötung der Haut, die zunächst nur zeitweise auftritt und meist als unangenehm und störend empfunden wird, und einer permanenten Rötung (Erythrosis). Eine plötzliche Errötung der Haut ist auf natürliche körperliche oder psychische Reaktionen zurückzuführen. Ursachen können Stress-Situationen wie Prüfungen oder Streit sein. Auch Alkohol, Nikotin, zu scharfes Essen oder äußere Umwelteinflüsse (Hitze, Kälte, Wind) können Rötungen bedingen.

Schützende Feuchtigkeitspflege: Duftstoff unbedenklich?

Ja. Der von Avène eingesetzte Duftstoff ist hypoallergen und wird selbst von Duftstoff-Allergikern hervorragend vertragen. Er enthält keine Einzelsubstanzen des Duftstoff-Mix I und II.

Wie kombiniere ich Avène mit medizinischen Produkten?

Die Schützende Feuchtigkeitspflege mit UV-Schutz eignet sich während der medikamentösen Behandlung als Tagespflege. Antirougeurs FORT Intensivpflege bei Rötungen sollte nach Beendigung der medikamentösen Behandlung mindestens drei Monate lang als Nachtpflege angewendet werden.

Behindert Paraffin die Hautatmung?

Nein. Paraffin bildet hier - neben vielen anderen Bestandteilen - lediglich einen kleinen Teil der Cremegrundlage und ist nur in geringer Konzentration enthalten. Dadurch übt es keinen okklusiven, also die Haut verschließenden Effekt aus. Im Gegenteil: In dieser Form verschafft Paraffin der Haut sogar zusätzliche Feuchtigkeit.

Wie lang kann ich Antirougeurs FORT anwenden?

Sie können Antirougeurs FORT langfristig auch über den Mindestanwendungszeitraum von drei Monaten hinaus benutzen. Dies empfiehlt sich vor allem dann, wenn Sie grundsätzlich zu Rötungen und erweiterten Äderchen neigen.

Sind die Produkte gegen Rötungen auch für Babys geeignet?

Nein. Die Avène-Pflegeprodukte gegen Rötungen sind ausschließlich für Erwachsene bestimmt. Für Babys und Säuglinge gibt es die spezielle Pédiatril-Babypflegeserie. Babys haben generell eine dünnere Haut als Erwachsene. Dadurch schimmern manchmal die Äderchen durch, was aber kein Grund zu Besorgnis ist.

Sonnenschutz und Anti-Rötungen-Pflege – geht das?


Ja. Tragen Sie zuerst die Pflege gegen Rötungen auf. Sobald sie eingezogen ist, folgt der Sonnenschutz, möglichst mit sehr hohem Lichtschutzfaktor. Avène-Empfehlung: Kompaktsonnencreme mit SPF 50+, Farbe sand oder gold, ohne Duftstoffe und ausschließlich mit mineralischen Filtern.

Darf man reichhaltige Produkte bei Rosacea oder Couperose anwenden?

Ja, die Antirougeurs JOUR Feuchtigkeitscreme LSF 20 wurde speziell für eine trockene bis sehr trockene Haut konzipiert.

Die Annahme, dass man bei Rosacea keine reichhaltigen Produkte benutzen darf, ist nicht richtig. Zu dieser Aussage kommt es hin und wieder, weil es sowohl bei der Aknehaut als auch bei der Rosacea-Haut zu Pickelbildung kommen kann. Bei der Aknehaut steht aber bei der Pickelbildung eine zu hohe Talgdrüsenproduktion im Vordergrund, bei der Rosacea steht eine entzündliche Gefäßerkrankung im Vordergrund.

Eine Patientin mit Rosacea kann sowohl Mischhaut als auch trockene Haut haben und im Fall der trockenen Haut benötigt eine solche Patientin reichhaltige Produkte (mit höherem Lipidgehalt). Im Fall der Mischhaut empfehlen wir die Emulsion (leichte Formulierung d.h. geringerer Lipidgehalt) - sowohl beim Sonnenschutzmittel als auch bei der Tagespflege.

Schuppende Haut und Psoriasis

Welcher Sonnenschutz bei Psoriasis?

Für Patienten mit Schuppenflechte empfiehlt sich die Anwendung der Avène-Sonnenschutzprodukte mit ausschließlich mineralischen Filtern. Dazu zählt beispielsweise die Avène-Sonnencreme SPF 50+ der so genannten „Weißen Sonnenlinie“. Sie belastet die ohnehin gereizte Haut nicht noch zusätzlich mit chemischen Filtern.

Akérat für Kleinkinder?

Nein. Erst die Haut von Kindern ab drei Jahren kann mit der Akérat-Körpercreme umgehen. 
Für Kleinkinder empfiehlt sich deshalb die Pédiatril-Pflegecreme oder TriXéra+.

Welches Urea-Produkt ist das richtige? 10 %? 30 %?

Urea ist Harnstoff und wirkt je nach Konzentration unterschiedlich.
Eine Hautcreme mit einem zehnprozentigen Anteil wirkt feuchtigkeitsbindend und macht die Haut geschmeidiger. Ein 30-Prozent-Anteil wirkt wie ein Oberflächenpeeling, also schuppenlösend und antibakteriell.

Sonnenschutz

Kann man Make-up auch über die Sonnenpflege auftragen?

Nein. Falls eine Tönung gewünscht ist, können Sie die getönten Sonnenprodukte wie z.B.  die SunSitive getönte Sonnencreme SPF 30 wählen, die mineralische Kompaktsonnencreme 50+ in Gold oder Sand (Make-up und Sonnenschutz in einem Produkt) oder das COUVRANCE Kompakt Creme-Make-up SPF 30 in reichhaltiger oder mattierender Konsistenz. In unserer orangen Sonnenschutzproduktlinie verwenden wir synthetische Filter, die teilweise wie mineralische Filter wirken (Reflektion und Streuung). Mineralische Filter legen sich auf die Haut und reflektieren die UV-Strahlung, diese Wirkung sollte durch ein Make-up nicht beeinträchtigt werden. 

Kann die „Weiße Sonnenschutzlinie“ von Avène meine Kleidung verschmutzen?

Ja, es können sich Creme-Rückstände ablagern. Mineralische UV-Filter sind Pigmente, die auf der Haut verbleiben - im Gegensatz zu Sonnenschutzprodukten mit chemischen UV-Filtern. Je schneller Sie die Kleidung waschen, desto besser lassen sich Rückstände entfernen. 

Sind die Sonnenschutzprodukte für Kinder der „Orangen Linie“ auch für Säuglinge geeignet?

Nein. Avène empfiehlt die Produkte der „Orangen Linie“ erst für Kinder ab drei Jahren.

Eignet sich die Sonnenmilch SPF 50+ der „Weißen Linie“ auch für Säuglinge?

Ja. Sie sollte aber nur verwendet werden, wenn Sonnenbestrahlung absolut unvermeidbar ist. Kinder unter drei Jahren sollen der Sonne grundsätzlich nicht direkt ausgesetzt werden.

Werde ich mit Lichtschutzfaktor 50+ überhaupt noch braun?

Ja. Etwas Sonne und damit UV-Strahlung erreicht die Haut immer – die Haut bräunt sich.

Kann man die Repair-Emulsion von Avène bei Sonnenbrand auch im Gesicht anwenden?

Ja. Der leicht kühlende Effekt kann allerdings ein leichtes Kribbeln verursachen.

Ist Selbstbräuner schädlich für die Haut?

Nein. Im Gegenteil: Selbstbräuner ist eine sichere und unschädliche Alternative zur Bräunung durch Sonnen- und Solarienlicht.

Kann ich länger in der Sonne bleiben, wenn ich immer wieder nachcreme?

Nein. Regelmäßiges Nachcremen hält lediglich die Schutzwirkung aufrecht, beispielsweise nach einem Bad. Die Eigenschutzzeit kann nur einmal in 24 Stunden ausgenutzt werden. Danach braucht die Haut eine Erholungsphase.

Benötigt meine Haut zusätzlich zum Sonnenschutz ein Pflegeprodukt?

Nein. Die Avène-Sonnenschutzprodukte enthalten auch hautpflegende Bestandteile. Verwenden Sie ein an den Hauttyp angepasstes Sonnenschutzprodukt – also bei fettiger Haut beispielsweise eine fettfreie Gel-Creme.

Wie nutze ich ein Sonnenschutzprodukt, wenn ich zusätzlich meine gewohnte Pflege anwenden möchte?

Tragen Sie bitte zuerst die Pflege auf. Wenn sie eingezogen ist, folgt der Sonnenschutz.

Was sagt das UVA Logo aus?

Das UVA Logo wird durch die COLIPA vergeben, wenn bestimmte Kriterien an den UVA-Schutz erfüllt sind. Der SPF-Wert, z.B. 50+ oder 30 stellt nur den UVB-Schutz dar. Der UVA-Schutz wird über das UVA Logo definiert. Wenn dieser UVA-Schutz mindestens 1/3 des UVB-Faktors beträgt, erhält das Produkt das Logo. (SPF 30, also UVA mindestens 10). 

Gibt es ein Sonnenprodukt das nicht wasserfest ist?

Nein. Die SunSitive Sonnenschutzprodukte von Avene sind wasserfest. Die rein Mineralische Linie 50 bzw. 50+ ist sehr wasserfest.
Dadurch wird ein optimaler Schutz gewährleistet.
Alle unsere Produkte der SunSitve Linie wurden reformuliert. Die Anzahl an Sonnenfiltern wurde reduziert und die Formulierung angepasst, um maximale Wirksamkeit und Schutz bei maximaler Verträglichkeit und Photostabilität zu erhalten. Aus diesem Grund konnten die Produkte galenisch nur noch als „wasserfest“ formuliert werden. Unsere Mineralische Sonnenlinie von Avene (weisse Linie) ist noch „sehr wasserfest“.

Gibt es einen Sonnenschutz ohne Konservierung?

Ja. Das neue SunSitive Sonnenöl SPF 30 enthält keine Konservierungsstoffe. Aufgrund des geringen Wasseranteils und der hochwertigen öligen Formulierung ist keine Konservierung notwendig. Das enthaltene Vitamin E dient als Antioxidanz (Produktschutz).

Ist Aluminiumhydroxid enthalten?

Nein. In den Sonnenprodukten werden teilweise die unten aufgeführten Inhaltsstoffe verwendet.
Bei dem Inhaltsstoff Aluminium-Starch-Octenylsuccinat handelt es sich um eine modifizierte Stärke.
Bei dem Inhaltsstoff Aluminium-Saccharosederivat  = Aluminium-Sucrose-Octasulfat = Sucralfat handelt es sich um einen Zucker.
Aluminiumsilikate (Tonerdesilikate) gehören zu den verbreitetsten Mineralien unsrer Erdkruste.
Alumina, was für Aluminiumoxid steht, ist eine Tonerde.
CI 77007 ist ein anorganischer Farbstoffkomplex aus Aluminium-Sulfosilikat.
In den vergangenen Jahren wurde wiederholt u.a. in der Presse über einen Zusammenhang zwischen der Anwendung von Aluminiumsalzen in kosmetischen Mitteln und der Alzheimer-Erkrankung sowie der Entstehung von Brustkrebs spekuliert.
Die Kosmetikkommission diskutierte daher die Relevanz der Aluminiumexposition bei Langzeitanwendung insbesondere von Antitranspirantien bzw. Deodorantien. Selbst unser Regulierendes Deodorant ist ohne Aluminiumhydroxid!
Um zur Gefahr zu werden, muss Aluminium in den Körper gelangen. Reines Aluminium wird in kosmetischen Produkten nur sehr selten eingesetzt. In kosmetischen Produkten kommen Aluminium-Rohstoffe vor allem als 

  • Aluminiumsalze
  • Aluminiumsilikate
  • Aluminium-Zucker-Verbindungen und als
  • Aluminiumstearate zum Einsatz.

Sind Nano Partikel in den Sonnenprodukten enthalten?

Ja, umso kleiner die Partikelgröße, desto effektiver der Schutz vor UV-Strahlung.

Die nanomerisierten Filterpartikel aus Titandioxid und Zinkoxid sind Silikon gecoatet / mit einer Silikonhülle ummantelt und liegen in gebundener Matrix vor. Bei dieser Technologie besteht kein Risiko von transkutanem Eindringen. Die in der Silikonmatrix gebundenen Teilchen verbleiben auf der Haut. Das neue SunSitive Sonnenöl SPF 30 ist ohne Nanopartikel.

Bekomme ich durch Emulgatoren in Sonnenschutzprodukten „Mallorca-Akne“?

Nein. „Mallorca-Akne“ kann auch ohne Kosmetika entstehen. UV-A-Strahlung kann in Verbindung mit hauteigenen Fetten Entzündungen im Bereich der Haarfollikel auslösen. Vor allem im Dekolleté-Bereich produziert die Haut viel Fett, was zu besonders heftigen Ausprägungen der „Mallorca-Akne“ führen kann.

Ein hoher UVA-Schutz und Vitamin E beugen Mallorca-Akne zuverlässig vor. Avène-Produkte sind dafür bestens geeignet. Beispiele: die Avène-Sonnencreme SPF 50+ und die Sonnenemulsion SPF 50+.

Trockene Haut

Die richtige Pflege bei trockener Haut

Trockene Haut entsteht durch Feuchtigkeits- und Liquidmangel – das bedeutet, dass nicht ihr Wasserbindungsvermögen unzureichend ist, sondern ihr auch die Hautfette fehlen, die sie vor Feuchtigkeitsverlust und Umwelteinflüssen schützen. Dadurch wirkt trockene Haut häufig matt und fahl, gelegentlich treten auch Spannungsgefülhle oder Juckreiz auf. Die Basis der Cold Cream Produkte geht zurück auf eine Formel des griechischen Arztes Galen aus dem 2. Jahrhundert: Bienenwachs pflegt trockene Haut mit seiner stark rückfettenden Wirkung, schützt die Haut vor Austrocknung und lindert Spannungsgefühle.

Produktgruppe Cold Cream für trockene Haut

Was benutzen bei trockener und extrem trockener Haut?

Sehr trockene Haut weist eine geschädigte Hautbarriere auf. Sie spannt und fühlt sich unangenehm an. Wer auf eine duftstofffreie Pflegelinie zurückgreifen möchte, die trockene und extrem trockene Haut besonders intensiv pflegt, findet in der Linie Trixéra+ die passende Pflege. Alle Produkte enthalten weder Duftstoffe noch Parabene und sind für die ganze Familie geeignet (Säuglinge, Kinder und Erwachsene).

Gibt es einen Kälteschutz?

Ja. Die Cold Cream Creme dient durch das enthaltene weiße Bienenwachs bei Temperaturen bis zu -10°Celsius als Kälteschutz. 

Unreine Haut und Akne

Kann ich mit Make-up die Akne kaschieren?

Menschen mit Akne möchten diese gerne verstecken. Aktuelle Fortschritte in der Galenik machen es heute sehr einfach, Aknemale mit nicht-fettenden, nicht-okklusiven Texturen zu kaschieren.

Bei Mischhaut sollte eine passende Grundierung  mit einer intensiv feuchtigkeitsspendenden Creme kombiniert werden, um das Austrocknen der Haut zu vermeiden.

Retinaldehyd während der Schwangerschaft – geht das?

Alle unsere Avène Produkte mit Retinaldehyd (Ysthéal+, Eluage, Triacnéal EXPERT, D-Pigment) erfüllen natürlich alle gesetzlichen Anforderungen und stellen demnach selbstverständlich kein Risiko für die menschliche Gesundheit dar. 
Da es sich bei dem Inhaltsstoff Retinaldehyd jedoch um ein Vitamin A-Abkömmling handelt, dessen Aufnahme während der Schwangerschaft kontrolliert erfolgen sollte, raten wir als reine Vorsorgemaßnahme vor einer gewünschten Anwendung während der Schwangerschaft zu einer Rücksprache mit Ihrem behandelnden Gynäkologen. 
Aus diesem Grund findet man auf den Verpackungen der Produkte, die Retinaldehyd enthalten, einen entsprechenden Hinweis sowohl auf den Produkten selbst als auch im Beipackzettel (Nicht während der Schwangerschaft anwenden). Dieser Hinweis beruht allerdings einzig auf freiwilliger Basis von Seiten unseres Konzerns. 

Im Allgemeinen stellen topische Retinoide (Vitamin A-haltige Produkte, die auf die Haut aufgetragen werden) bei der Anwendung während der Schwangerschaft kein Risiko dar. Der Hinweis „nicht während der Schwangerschaft anwenden“ ist kein Warnhinweis als solcher, sondern beruht lediglich auf dem Hintergrund einer kontrollierten Vitamin A-Aufnahme während der Schwangerschaft.

Kann ich es mit der Pflege auch übertreiben?

Ja. Achten Sie deshalb bei der Kombination unterschiedlicher Pflegeprodukte darauf, dass sie sich in ihrer Wirkung nicht in die Quere kommen. Ein Beispiel: Das Cleanance Seifenfreie Reinigungsgel enthält Kürbiskernextrakt zur Regulierung der Talgproduktion. Während einer dermatologischen Aknebehandlung darf es daher nicht angewendet werden, da es der ohnehin schon talgreduzierten Haut weitere Feuchtigkeit entzieht. Der Hautzustand würde dann ins Gegenteil umschlagen, die Haut austrocknen. In diesem Fall ist Clean-Ac Seifenfreie Reinigungscreme die richtige Wahl. Und bitte: Gel und Creme auf keinen Fall miteinander kombinieren!

Was bewirken Fruchtsäuren?

Die Fruchtsäuren in Cleanance K und TriAcnéal EXPERT sorgen für ein Oberflächenpeeling der unreinen Haut. Durch die Verfeinerung des Hautbildes wird die Haut ebenmäßiger - aber auch lichtempfindlicher. Deshalb sollten Sie unbedingt einen UV-Schutz auftragen, wenn Sie Ihre Haut der Sonne aussetzen. Gut geeignet ist die fettfreie Sonnenemulsion von Avène mit dem sehr hohen Lichtschutzfaktor SPF 50+.

Sie können Cleanance K übrigens auch während Schwangerschaft und Stillzeit bedenkenlos zur Gesichtspflege verwenden.

Warum enthält eine fettfreie Emulsion Lipide?

Viele Anwender halten Lipide für Fette und deshalb für ungeeignet für unreine Haut. Tatsächlich gibt es neben fetthaltigen Lipiden wie pflanzlichen Fetten (zum Beispiel Sheabutter, Jojobaöl oder Färberdistelöl) auch fettfreie Lipide. Dazu gehören unter anderem extrem hautverträgliche und reizfreie neutrale Silikone. Sie wirken vor allem feuchtigkeitsspendend und atmungsaktiv.

Meine Haut wird trotz Avène immer schlimmer. Wieso?

Dies kann in Einzelfällen zu Beginn der Anwendung vorkommen. Bereits vorhandene Mitesser oder Papeln gehen in eitrige Pusteln über und heilen erst dann ab. Dieses „Aufblühen“ ist Teil des normalen Heilungsprozesses - die Haut klärt sich. Nach etwa drei bis fünf Wochen sollten Anzeichen einer Besserung eintreten.

Was muss ich bei unreiner Haut tun?

Stadium 1: Fettige Haut

Aufgrund vermehrter Talgproduktion entstehen Hautunreinheiten.

To Do: Noch genügt die Anwendung qualitativ hochwertiger dermo-kosmetischer Pflegeprodukte.


Stadium 2: Unreinheiten

Verhornungsstörungen führen zu verstopften Poren. Unter der Haut bilden sich Pfropfen (Komedone). Sie erscheinen entweder als schwarze Punkte (Mitesser, Blackhead) oder als geschlossene weißliche Hauterhebungen (Whitehead).

To Do: Ratsam ist ein Besuch beim Hautarzt. Dessen äußerliche dermatologische Behandlung sollte um dermo-kosmetische Begleitpflege ergänzt werden. 


Stadium 3: Entzündungen und Pickel

Mit dem Talg vermehrt sich auch ein bestimmtes Bakterium (Propionibacterium Acnes). Es scheidet Enzyme aus, die rote, eitrig-entzündete Pickel hervorrufen.

To Do: Üblich ist in diesem Stadium eine ärtztlich verordnete Antibiotika-Therapie (äußerlich oder oral), die um geeignete Pflegeprodukte ergänzt wird.


Stadium 4: Schwere Akne

Die Entzündungen liegen tief im Gewebe. Sie sind knotig verdickt, es entstehen Fistelgänge und/oder Zysten im Gesicht, auf Brust und Rücken. Nach dem Abheilen bleiben flächige Narben zurück.

To Do: In diesem Stadium empfiehlt sich meist eine Behandlung mit Isotretinoin. Dies wirkt effizient, aber auch stark austrocknend. Deshalb ist eine beruhigende und feuchtigkeitsspendende Begleitpflege sehr wichtig.

Worauf muss ich bei unreiner Haut besonders achten?

Niemals Pickel und Mitesser selbst ausdrücken! Unsachgemäße Behandlung von Akne fördert die Neubildung von Pickeln und kann Entzündungen und Narbenbildung nach sich ziehen.

Aufgepasst im Sommer! Aufgrund der UV-Strahlung verdickt sich die Haut und verdeckt so die Pickel. Zum Ende des Sommers sprießen die Pickel dann umso mehr. Als Sonnenschutz sollten konsequent nicht fettende Sonnenschutzprodukte mit hohem bis sehr hohem Sonnenschutz verwendet werden.

Die Ernährung hat keine unmittelbare Auswirkung auf Akne. Vorhandene Akne verschlechtert sich nicht, weil sich der Betroffene ein Stückchen Schokolade gönnt.

Wie entstehen Pickel?

Querschnitt Haut - Wie entstehen PickelZu Beginn der Pubertät sind die Talgdrüsen der Haut sehr aktiv. Die Haut erscheint fettig und glänzend. Kommt es gleichzeitig zu einer übermäßigen Produktion von Hornzellen, führt dies zu einer Verstopfung der Talgdrüsen. Es bildet sich ein Talgpfropf in der Haut (weißer Mitesser, geschlossener Komedo). Öffnet sich der Mitesser, wird der Talg durch den Luftsauerstoff oxidiert, was sich an einer Schwarzfärbung zeigt (offener Komedo).

Auch im gesunden Zustand befinden sich auf der Haut Bakterien. Im Zusammenspiel mit Talg entstehen Fettsäuren, die die Haut reizen und zu Entzündungen führen.

Was tun gegen Narben?

Bei Narben, die Akne hinterlassen hat, hilft TriAcnéal EXPERT von Avène das Hautbild zu regenerieren und die Hautoberfläche zu glätten. Bei regelmäßiger Anwendung über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten wird das Hautbild ebenmäßiger und glatter. TriAcnéal EXPERT eignet sich auch zur Regeneration der Haut bei Narben an anderen Körperstellen.

Wundpflege

Wie versorge ich eine Wunde richtig?

Reinigen Sie die Wunde sofort mit klarem Wasser. Sollte ein Splitter eingedrungen sein, entfernen Sie diesen mit einer Pinzette. Diese sollten Sie zuvor unbedingt mit 70-prozentigem Alkohol desinfizieren. Tief eingedrungene Fremdkörper bitte ausschließlich vom Arzt aus der Wunde entfernen lassen.

Was ist das Geheimnis von Cicalfate?

Das Thermalwasser: Es wird direkt im französischen Kurbadeort Avène gewonnen, wirkt reizlindernd und hautberuhigend. Darüber hinaus unterstützt es die körpereigenen Mechanismen zur Wundheilung. Diese Eigenschaften machen seine Anwendung insbesondere bei Verbrennungen so wertvoll - ein Umstand, der übrigens schon seit Jahrhunderten bekannt ist. So wurden 1871 beispielsweise nach dem historischen Großbrand in Chicago große Mengen des Thermalwassers aus Avène in die USA importiert, um den Opfern Linderung zu verschaffen.

Ist die Cicalfate Pflege auch für Schleimhäute geeignet?

Ja. Die Cicalfate Wundpflegecreme kann bedenkenlos auf Schleimhäuten angewendet werden. 

Kann die Cicalfate Wundpflege bei frisch gestochenen Tattoos verwendet werden?

Nein. Durch das enthaltene Zinkoxid kann das Tattoo ausbleichen. Gerne kann die Tolérance extrême Creme angewendet werden.

Überempfindlicher Haut

Was macht Haut überempfindlich?

Die Veranlagung zu überempfindlicher Haut wird oft weitervererbt. Auslöser können aber auch psychogene oder körperliche Fehlentwicklungen sein.

Befindet sich Ihre Haut in ständiger Alarmbereitschaft? Dann fragen Sie Ihren Hautarzt. Er kann die Empfindlichkeit Ihrer Haut objektiv messen und Ihnen geeignete Maßnahmen empfehlen.

Kann ich eine Überreaktion meiner Haut ausschließen?

Um eventuelle Unverträglichkeitsreaktionen weitestgehend ausschließen zu können, bietet Avène Ihnen einen Allergie-Info-Service und einen kostenlosen Versand verfügbarer Produkt-Proben (Kontakt). Um beispielsweise eine Creme auf ihre Verträglichkeit hin zu testen, tragen Sie das Kosmetikum sieben Tage lang zweimal täglich gleichmäßig auf dieselbe Stelle auf der Unterarminnenseite auf.

Produktfinder

Avène Produktfinder

Finden Sie das richtige Pflegekonzept für Ihre Haut 

Anti-Aging

Ihre Anti-Aging-Helfer

Entdecken Sie Produkte und Empfehlungen passend zu Ihren Hautbedürfnissen

Kontakt

Sie wünschen eine Hautberatung oder haben Fragen zu den Avène Produkten?

Unser Experten-Team hilft gerne weiter!