Avène Ratgeber

Erleben Sie das erlösende Gefühl, wenn der Juckreiz nachlässt!

Die revolutionäre Pflegelinie XeraCalm A.D hilft, die Krankheitslast von Neurodermitis und extrem trockener, juckreizempfindlicher Haut zu lindern.

Atopische Haut. Unter Juckreiz leidende Haut.
Säuglinge • Kinder • Erwachsene

Neurodermitis

Neurodermitis Haut

Trockene Haut ist ein Phänomen unserer Zeit. Immer mehr Menschen leiden darunter. Die Zahl der betroffenen Kinder hat sich in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt: Bis zu 20 Prozent haben atopische, also eine zu überempfindlichen und allergischen Reaktionen neigende Haut.

Typisch für Neurodermitis: der sehr heftige Juckreiz. Er tritt besonders nachts auf und löst Kratzreflexe aus, die einen erholsamen Schlaf unmöglich machen. Neurodermitis ist eine sehr belastende Krankheit und besonders für Familien mit betroffenen Kindern nur schwer zu ertragen.  

Tipps für die wichtigen Pflegemomente mit Ihrem Kind

Nehmen Sie sich zweimal am Tag die Zeit für diesen wichtigen Pflegemoment mit Ihrem Kind.
Hier erfahren Sie mehr …

Häufige Fragen zu Neurodermitis

Was ist Neurodermitis?

Neurodermitis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die chronisch und zugleich schubweise auftritt. Das Immunsystem ist latent unterfordert schlägt deshalb falschen Alarm.  Die Erkrankung tritt häufig bereits im Säuglingsalter, etwa ab dem dritten Lebensmonat, auf und wächst sich in der Regel bis zum Vorschulalter aus.

Kinder leiden deutlich häufiger unter Neurodermitis als Erwachsene. Vermutlich ist dies auf allgemein gestiegene Hygiene zurückzuführen. So sind beispielsweise Stadtkinder aus sozial bessergestellten Schichten überdurchschnittlich häufig betroffen.

Woran erkennt man Neurodermitis?

Ein typisches Symptom von Neurodermitis ist die sehr trockene Haut. Die Talgdrüsen in den betroffenen Bereichen arbeiten nur eingeschränkt. Die schützenden Substanzen des Talgs fehlen.

Ein weiteres Symptom ist der Juckreiz, der verstärkt nachts auftritt und zu Schlafstörungen führt. Kinder kratzen oft so lange, bis die Haut blutet. Diese Wunden sind eine Eintrittspforte für Allergene und Krankheitserreger, die Sekundärinfektionen auslösen können. Sichtbar werden diese anfänglich als Plaques mit Rötungen und Blasenbildung, später als trockene, gerötete Wunden. Solche Ekzeme finden sich typischerweise in den Gelenkbeugen, in Knie- und Ellbeugen, an Handgelenken, am Hals und am Nacken.

Bei Babys tritt die Neurodermitis eher im Gesicht, auf den Wangen und am behaarten Kopf in Erscheinung. So ist Milchschorf bei rund der Hälfte der betroffenen Babys ein erstes Anzeichen für Neurodermitis.

Was passiert bei einem Neurodermitis-Schub?

Bei Neurodermitis ist die körpereigene Abwehr aus dem Gleichgewicht geraten. Das Immunsystem bewertet einen eigentlich harmlosen Reiz als schädlich. Es schüttet Antikörper aus, die über Rezeptoren zu den Hautzellen gelangen. Diese Hautzellen schütten Lockstoffe aus, um weitere Antikörper an den Entzündungsort zu lotsen.

Was ist die geeignete Pflege bei Neurodermitis?

Während eines akuten Schubes verschreiben Ärzte in der Regel kortisonhaltige Cremes und/oder Antibiotika. In dieser Phase sollte keine dermo-kosmetische Pflegecreme verwendet werden, da sie für die stark gereizte Haut schlecht verträglich ist.

Während eines Schubes kann die Cicalfate Wundpflegecreme verwendet werden.

Die Neurodermitis-Produkte von Avène können Neurodermitis-Schübe hinauszögern und so die Zahl der Schübe verringern. Geeignet sind in Schubfreien Phasen reichhaltige Pflegeprodukte und eine rückfettende Hautreinigung, die hochverträgliche und milde Waschsubstanzen enthält. Die Trixéra+- und XeraCalm A.D. Linie dienen als Basispflege bei Neurodermitis.

Eignet sich die Babypflege Pédiatril auch bei Neurodermitis?

Ja. Pédiatril enthält ausschließlich hochverträgliche Inhaltsstoffe, und zwar wirklich nur die für den Anwendungszweck absolut notwendigen. Sämtliche Babypflegeprodukte kommen ohne Duftstoffe, Alkohol, Farbstoffe und Parabene aus. Damit sind sie selbst für die empfindlichste Haut gut geeignet.

Funktioniert XeraCalm A.D auch als Gesichtspflege?

Ja. XeraCalm A.D-Creme und -Balsam sind auch für die Anwendung im Gesicht geeignet.

Ist XeraCalm A.D für Kinder geeignet?

Ja. Die Haut von Kindern, Kleinkindern und Säuglingen kommt hervorragend mit den XeraCalm A.D-Produkten von Avène zurecht.

Welche Kuren können helfen?

Die Avène-Thermalklinik ist seit über zwei Jahrhunderten auf die Behandlung empfindlicher Hauttypen spezialisiert. Mehr als 4000 Patienten mit Neurodermitis, Psoriasis, Verbrennungen oder Vernarbungen werden hier jährlich behandelt. Diese langjährigen Erfahrungen bei der Behandlung von Neurodermitis flossen auch in die Entwicklung der Avène-Pflegelinie XeraCalm A.D ein.

https://www.avene-journal.com/artikel/belastungsprobe-neurodermitis

Avène Journal

Belastungsprobe Neurodermitis

Ständiges Jucken, gerötete Stellen – Die richtige Pflege ist ein unverzichtbares Muss

Hinweise und Tipps

 

Im Badezimmer

  • Um meine Haut zu reinigen, dusche ich lieber anstatt zu baden. Für meine empfindliche Haut nehme ich geeignete Pflegeprodukte.

  • Wenn ich die Creme auftrage, tupfe ich sie in kleinen Punkten auf und verteile sie dann überall! Ich sehe wie ein weißer Marienkäfer aus!

Zu Hause

  • Auch wenn meine Haut juckt, darf ich sie nicht kratzen. Ich kratze lieber meinen Teddy.

  • Ich trage Kleidung aus weicher Baumwolle, damit meine Haut weniger gereizt wird.

  • Ich habe immer meine Creme dabei, damit ich sie sofort auftragen kann, wenn meine Haut juckt und "kratzt".

Beim Spielen

  • Ich habe nur wenige Kuscheltiere, weil Staub nicht gut für mich ist.

  • Um mich abzulenken, spiele ich und mache Sport.

  • Und ganz wichtig: ich schneide regelmäßig meine Fingernägel, damit ich mich nicht selbst verletze. 

 

Tipps

Tips speziell für die Pflege von Kindern mit Neurodermitis
Nehmen Sie sich zweimal am Tag die Zeit für diesen wichtigen Pflegemoment mit Ihrem Kind.  Es ist ein sanfter und beruhigender Augenblick, ein Moment der Berührung, der Zärtlichkeit und der Nähe mit Mama oder Papa. Mehr …

Für Neurodermitis-Patienten empfiehlt sich die Anwendung der Avène-Sonnenschutzprodukte mit ausschließlich mineralischen Filtern. Dazu zählt beispielsweise die Avène-Sonnencreme SPF 50+ der so genannten „Weißen Sonnenlinie“. Sie belastet die ohnehin gereizte Haut nicht noch zusätzlich mit chemischen Filtern.

Avène Thermalwasser hilft bei Juckreiz und Brennen. Es kühlt und lindert die Beschwerden.

107

Passende Produkte